Montag, 23. August 2010

Irgendwann muss jeder wieder arbeiten

Mich zermürben gerade Gedanken, die sich damit beschäftigen, wie es nach der Elternzeit weitergeht.
Ich kann nicht dort weiter arbeiten, wo ich zu letzt beschäftigt wurde, denn dort gibt es keine unterschiedlichen Schichten -nur Spät- bzw. Nachtdienst.
Demnach heißt es so oder so: Jobsuche und Bewerben.
Und genau da sitzt der Knackpunkt, möchte ich weiter als Sozialpädagogin arbeiten und Menschen mit Problemen helfen, oder mache ich das, was ich einst mein Nebenjob war zu meinem festen Job?

Ich kann mich einfach nicht entscheiden, ich liebe es Jugendlichen zu helfen, die psychische Probleme haben, ich mag es mich mit ihnen zu streiten und wieder zu vertragen. Ich bin gerne ihre Vertraute und gern die, die ihnen versucht einen Rat zu geben. Ich möchte etwas gegen Gewalt unter Jugendlichen unternehmen und möchte ihnen sagen: Das Leben ist viel zu wertvoll, als dass man anderen weh tut.

Ich möchte eben ein klein wenig die Welt verbessern.....(war schon immer so)

Und dann gibt es da diese andere Idee, die Möglichkeit in die Glitzer- und Glimmerwelt einzutauchen. Eingehüllt in ein Meer aus Düften und Farben, dem Alltag entrinnen.
Eve wird dann nicht die Welt verbessern, aber sie wird jeden Kunden individuell bedienen und ihnen zeigen: In solchen Geschäften stehen nicht nur blöde, eingebildete Gänse!

Ich sag euch, dass ist echt schwer! 


Ach ma

Kommentare:

  1. Lalala...Ich kann dich nicht hören....Nein, man muss nicht wieder arbeiten....Lalala.

    AntwortenLöschen
  2. Da ich beides nicht wirklich gut kenne, wirst du wohl eher von mir keinen bescheuerten Rat bekommen. Horch am besten mal tief in dich rein..

    LG SHoushou

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde beim Bewerben erst mal in beide Richtungen schielen und schauen, wo das beste Angebot aufkommt. D.h. nicht unbedingt (nur) monetär, sondern du wirst schon merken, wenn bei einem Vorstellungsgespräch der Funke so überspringt, dass du weißt: "Da gehör ich hin."

    AntwortenLöschen
  4. Doch liebe G. JEDE(R) muss mal wieder arbeiten....Find es auch doof!

    @Shoushou: das Reinhören ist so eine Sache, beide dinge gefallen mir, dass ist echt ein Problem!

    @Sbkvs......Musste mich beim Beauty Ding nicht vorstellen, sie kamen ins Haus, um mich zu bitten dort anzufangen. Echt kompliziert. Aber es ist ja noch lange nicht alle Tage Abend :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dich nur zu gut verstehen. Möchte auch auf keinen Fall zurück in meinen alten Job und bin daher auch echt froh ein Jahr nach der Geburt meiner Tochter wieder schwanger zu sein und somit noch bis Dezember 2011 zu Hause bleiben zu können. Hab mir aber kurz vor Ende des 1. Elternzeitjahres auch so meine Gedanken gemacht, als ich noch nicht wusste, dass ich wieder schwanger bin. Nun, da ich eh noch über ein Jahr zu Hause bleiben werde, kann ich besser planen und aus meinem Fehler, mich nicht rechtzeitig darum gekümmert zu haben, lernen.

    AntwortenLöschen
  6. Ehrliche Antwort: Ich würde jedes Risiko meiden, schließlich willst du doch noch lange für deinen Sohnemann sorgen... Also die Problem-Jugendlichen wären mir da ein wenig zu riskant. Gut, bei der anderen Sache könnte dir auch ein Verbrecher über den Weg laufen. Wollt nur meinen Senf dazugeben. Vielleicht betrachtest es mal von dieser Seite ;-)

    AntwortenLöschen
  7. @Blanca: Wäre ich wieder schwanger, klar, dann könnte ich noch länger überlegen- aber ich habe ja mit Bedacht "nur" ein Jahr Elternzeit gewählt! Also ich steh schon drauf zu arbeiten. Und rechtzeitig kümmern ist wohl wirklich immer wieder sehr wichtig...muss ich eben auch, bin sonst auch eher so ein LaLa Typ.

    @Sakon: Klar könnte es da Probleme geben, aber ich denke, dass ist schon sehr "cool" mit den Kids umgehe und ein Gefühl dafür habe. Angst habe ich da gar nicht. Was ein entscheidender Punkte wäre, ist Zeit, denn die möchte ich gern mit meinem Sohn+Mann verbringen.

    AntwortenLöschen
  8. Die Duft- und Glitzerwelt ausprobieren! Wenn Du es nie gemacht hast weisst Du auch nicht ob es etwas für Dich wäre. Ausserdem gibt es im Verkauf viele Menschen mit Problemen... ;o) Wenn man eine beratende Tätigkeit ausübt ist man immer gleichzeitig auch ein wenig Seelenklemptner...

    AntwortenLöschen
  9. ich stehe auf jeden fall, egal wie du dich entscheidest, hinter dir. vielleicht kannst du ja im laden ne kleine therapie-ecke einrichten ... ;) kuss, D.

    AntwortenLöschen
  10. @Nordlicht: ich habe es schon ein Jahr neben meinem Studium gemacht und ich LIEBE es! das macht es ja so schwierig!

    @D. Danke! Kuss zurück!

    AntwortenLöschen

...Kommentare sind eine schöne Sache, so lange sie zum Thema passen & fair bleiben! Links zu euren Berichten - sofern sie passend zu meinem Beitrag sind - könnt ihr gern verwenden.

...liebst* Eve